Selbstbestimmt persönlich wachsen

Menschen mangelt es allgemein nicht an Gelegenheiten, Ideen, Plänen usw. – Menschen stehen sich all zu oft selbst  im Wege.

Der größte Hinderungsgrund zu harmonischen Beziehungen, Frieden, Glück und um erfolgreich zu sein, sind innere Blockaden, destruktive Muster, einschränkende Glaubenssätze und schlechte Angewohnheiten.

All das lässt sich unter dem Begriff negative Emotionen zusammenfassen. Negative Emotionen sind oft Ängste, Wut, Jähzorn, Groll, Neid und Eifersucht, Selbstzweifel und Schuldgefühle, Gedanken an die eigene Wertlosigkeit und das Gefühl »einfach nicht gut genug« zu sein.

Der Ursprung der negativen Gefühle

All die negativen Gefühle, die Menschen davon abhalten, erfolgreich und allgemein glücklich zu sein, haben ihren Ursprung in Ereignissen in der Vergangenheit.

Irgendetwas ist in der Vergangenheit passiert und das wirkt in die Gegenwart hinein. So hängen Menschen oftmals in ihren Gedanken noch 5, 10, 20, 30 Jahre zurück und sind also auf Ereignisse wütend, die längst vergangen sind.

Ulrich Dupree Autor Hooponopono

»Alle negativen Gefühle hindern uns daran, glücklich zu sein. Ich empfehle Menschen mit sich selbst Frieden zu schließen.«


Die Folgen anhaltender negativer Emotionen sind Krankheit, schlechte Beziehungen, Geldverlust

Das Schlimme an diesen negativen Gedanken und Emotionen ist, dass sie all Ihre Energie kosten. Denken wir an unglückliche Beziehungen und Situationen, die uns verletzten, so kostet uns das Energie. Doch gerade diese Energie, die Lebensfreude ist nötig um unsere Ziele zu erreichen.

Immer, wenn Sie also an ein Ereignis in der Vergangenheit denken und traurig oder wütend werden, schaden Sie sich selbst. Manchmal muss jemand nur einen Namen nennen um einen roten Knopf zu drücken und all Ihre Energie verbrennt geradezu in Ihrem Zorn.

Eine effektive und effiziente Lösung

Die einfachste und wirkungsvollste Methode sich von negativen Emotionen zu trennen und damit die erfolgsverhindernden Blockaden zu löschen ist Vergebung. Vergebung bedeutet die Vergangenheit loszulassen und so steht Ihnen wieder all Ihre natürliche Lebensenergie zur Verfügung. Vergebung befreit und erlöst. Es ist sozusagen der Königsweg zum Glück, denn wenn man nicht vergibt, lebt man weiter in der Vergangenheit und übersieht, was man alles Schönes im Leben hat.

Was tun erfolgreiche Menschen?

Erfolgreiche Menschen sind lösungsorientiert und streben nach Selbstbestimmung, während erfolglose und unglückliche Menschen weiterhin auf das Problem starren und über Dinge jammern, die schlichtweg nicht mehr zu ändern sind.Was geschehen ist, ist geschehen und das Einzige was man ändern kann ist seine Sichtweise. 

Vergebung bedeutet nicht Dinge gutzuheißen oder einem Täter die Erlaubnis zu geben, Sie weiterhin zu verletzen, sondern daraus zu lernen und nach vorne zu blicken. Erfolgreiche Menschen fragen sich immer, was sie aus einer Situation lernen können und handeln. Sie sind flexibel.

Ulrich Dupree Autor Hooponopono

»Machen Sie Ihr Leben und Ihr Wohlbefinden nicht mehr von der Vergangenheit oder einem Täter abhängig. Bestimmen Sie über Ihr Leben selbst«

Vergebung ist das Loslassen aller negativen Emotionen.

Das hawaiianische Wort für flexible lautet “pono“. Dieses Wort “pono“ kommt in Ho’oponopono, dem hawaiianischen Vergebungsritual sogar zweimal vor. Wenn man erfolgreich sein möchte, muss man sehr flexibel sein. Man muss vergeben können, und zwar sich selbst und anderen. Ho’o heißt machen, was bedeutet, dass Vergebung eben kein passiver bzw. mentaler, sondern vor allem ein aktiver Prozess ist. Ob wir wirklich vergeben haben, erkennen wir leicht, wenn etwas passiert, das früher unseren roten Knopf gedrückt hätte. Reagieren wir wie früher mit Angriff oder Rückzug oder können wir gelassen antworten?

Das Merkmal spiritueller Reife

Niemand ist perfekt. Sind erfolgreiche Menschen perfekt? Nein. Sind Sie perfekt? Nein. Bin ich perfekt? Nein. Niemand ist perfekt und manchmal ist es geradezu unmöglich zu vergeben. Unmöglich?

Streichen Sie dieses Wort »unmöglich« aus Ihrem Wortschatz, denn Vergebung kann man lernen. Die spirituelle Reife eines Menschen erkennt man also immer an seiner Fähigkeit zu vergeben und wer erfolgreich sein will, muss sich von seinen negativen einschränkenden Erinnerungen lösen. Vergebung macht es möglich und Vergebung kann man lernen.

About the Author Ulrich Duprée

Ulrich Duprée ist Buchautor, Forscher, Berater und Seminarleiter. Mit 9 Büchern in 11 Sprachen und 15 Ländern gilt er als Experte für Huna, Spiritualität, Hooponopono und Neues Denken.