Das geistige Prinzip der positiven Erwartungen

Hält es zum Beispiel eine Sportlerin für möglich, in einem Wettkampf zu gewinnen, wird sie trainieren und alles daran setzen zu siegen. Ob sich ihre Erwartungen bestätigen werden, ist ungewiss, doch ein Sportler, der von vornherein seine Niederlage erwartet, wird sich weniger anstrengen und nachlässig sein. Er wird Flüchtigkeitsfehler machen, da seine Aufmerksamkeit auf den Sieg des Gegners gerichtet ist. An diesem konkreten Beispiel erkennen wir, welch bedeutsamen Einfluss unsere Erwartungen auf den Verlauf der Geschehnisse haben.

Gesegnet mit einem freien Willen, hat der Mensch die Kontrolle darüber, was er denken und erwarten möchte.

All unsere Vorstellungen, unsere gedanklichen Bilder an die Vergangenheit und die Zukunft bestimmen unseren inneren Dialog. Ob Sie mit Ihren Gedanken an Glück oder Niederlage, Freude oder Enttäuschung verweilen, erkennen Sie ganz einfach an Ihren Gefühlen.

Mit negativen Erwartungen prophezeit sich der Mensch eine verhängnisvolle Zukunft und mit positiven Erwartungen tragen Sie dazu bei, Ihr Immunsystem zu verbessern, energiegeladen und motiviert zu handeln.

Wenn Sie also sich selbst und die Welt segnen, ist Ihr innerer Dialog zu einhundert Prozent positiv. Sie denken dann konstruktiv und kreativ. Da fünfundneunzig Prozent unserer emotionalen Verfassung von unserem inneren Dialog abhängen, sind wir sicher, das Segnen unsere gesamte emotionale und mentale Verfassung beeinflussen kann. Pflanzen Sie einfach Blumen im Garten Ihres Lebens und es wird erblühen.

Manche Menschen neigen durch missverstandenes positives Denken und Vogel-Strauß-Manier dazu ihr Unkraut im mentalen Garten zu ignorieren.

Lassen Sie uns immer auf Tatsachen und Erfahrungen blicken. Wenn auf Ihren Partner, auf Ihren Vorgesetzen oder auf Ihre Kunden in den letzten Jahren kein Verlass war, dann wird das mit großer Wahrscheinlichkeit auch so weitergehen. Falls Sie jedoch trotz mehrfacher schlechter Erfahrungen immer noch wütend und enttäuscht reagieren, dürfen Sie sich fragen, warum Sie sich der Tatsache verschließen, dass auf diese Person zum Beispiel kein Verlass ist?

Warum leisten Menschen so vehement Widerstand gegen das was ist? Warum vermeiden Menschen eine konstruktive Lösung zu finden und fordern weiterhin, dass der andere sich ändern möge?

Eine Antwort darauf, die uns die Psychologie gibt, lautet, dass man (1) die Komfortzone verlassen, (2) sich selbst ändern und (3) Konsequenzen ziehen müsste. Es scheint deshalb bequemer zu sein, unglücklich zu bleiben und daraus eine Identität zu kreieren. Dass Menschen immer wieder das Gleiche tun, selbst wenn es zu Schmerzen führt, gehört eben zu den großen Phänomenen menschlicher Psyche.

Und deshalb:
Bitte seien Sie die Veränderung, die Sie in der Welt sehen wollen.
Danke.

Mit herzlichen Grüßen
Ulrich Duprée Autor

 

 

About the Author Ulrich Duprée

Ulrich Duprée ist erfolgreicher Buchautor, Forscher, Berater und Seminarleiter. Mit 8 Büchern in 9 Sprachen und 13 Ländern gilt er als Experte für Huna, Spiritualität, Hooponopono und Neues Denken.

error: Content is protected !!